Exploring Koh Tao: Tanote Bay

We were thinking of staying at a different bay, on the other side of the Island, for a night or two. Just to see something different. But instead of booking something in advance, we just rented a scooter and started exploring.

Wir hatten uns überlegt für ein zwei Nächte in einer anderen Bucht zu übernachten. Auf der anderen Seite der Insel. Nur um etwas anderes zu sehen. Aber anstatt einfach eine Unterkunft online zu buchen, haben wir uns dazu entschlossen die Insel erst mal etwas zu erkunden.

We’ve been told Tanote Bay is a nice area to stay at and there we’reheading at now. The island is pretty small with a length just over 7 kilometres. And therefore it doesn’t take us too long to get there.

Uns wurde gesagt, dass „Tanote Bay“ sehr schön sein soll. Da geht es jetzt hin. Mit dem Moped. Die Insel ist ja nur 7 Kilometer lang und ich glaube maximal 3 Kilometer breit.

No longtail boots. No scooters. No diving boots. Lots of shade. A sandy beach. Lots of palm trees.

Keine Boote, keine Autos oder Roller und auch keine Tauchschulen. Viel Schatten. Sandstrand und Palmen.

And all around us mountains, cliffs and untouched forest. This is Koh Tao. Spectacular.

Um uns herum Berge, Felswände und unberührter Wald. Das ist Koh Tao. Traumhaft schön.

We’re putting our snorkelling masks on and head straight into the water. Of course, not without our second skin. Don’t feel like looking like one of these lobsters which walked past us in the streets of Sairee. You get so easily sunburnt while snorkelling. So don’t bother trying to look good in a bikini, just put a long sleeve on and preferably as well something that covers your butt, like a pair of shorts. And do not apply sunscreen right before going in the ocean (you have to apply it at least 30 mins before you go into the water). This sunscreen wears off right away otherwise and will settle down on the coral reef. These corals do synthesis from sunlight, but if they got a layer of sunscreen on them guess what – exactly, the sun will be blocked and they can’t grow/live anymore! I didn’t know that either, but apparently it’s a big issue on Koh Tao’s coral reefs.

Wir setzen die Schnorchelausrüstung auf und gehen gleich ins Wasser.

The water is so clear. We see lots of fish. Especially yellow ones =)

Das Wasser ist glasklar. Wir entdecken viele verschiedene Fische. Vor allem gelbfarbene.

And again lots of parrot fish. You’ll find them in colours from brown, blue, yellow, black, orange and in combination of all these colours. Simply stunning.

Und wieder viele Papageienfische. Man findet die in allen Tönen von Braun, Blau, Gelb, Schwarz, Orange und in Kombination von all diesen Farben zusammen.

We’re passing as well a couple of schools of fish. Love to see so many fish at one spot.

Wir Schwimmen auch durch etliche kleinere und größere Fischschwärme. Ich finde es toll so viele Fische zusammen zu sehen.

Without realising an hour passed whike we were busy watching the underwater world. Time flies when you’re in the water. And now it’s time to hide in the shade and get a coconut. Nothing is more refreshing than the juice of a fresh coconut while sitting on the beach!

Ohne es zu bemerken ist eine Stunde wie im Flug vergangen. Die Zeit verfliegt, wenn man im Wasser ist. Und jetzt ist es Zeit sich im Schatten zurückzulehnen und aus einer Kokosnuss schlürfen. Nichts ist erfrischender als der Saft einer frischen Kokosnuss.

Since Dawie still got some theory lesson for his diving course to do, we decide to get back on the scooter.

Da Dawie noch für die letzte Theoriestunde lernen muss, machen wir uns wieder auf den Rückweg.

We’re passing a temple, a beach town and the rest of time riding through palm tree allees and beautiful forests.

Wir fahren durch ein Dorf, am Tempel vorbei und durch Wälder hindurch.

Back at Sairee beach I know exactly what I’m going to do next. Sunset paddling session.

Zurück am Sairee Strand weiß ich schon was als nächstes ansteht. Im Sonnenuntergang paddeln gehen.

Another hour on the stand up paddle board cruising over the „lake“. Yes, the ocean still doesn’t have any waves. Really enjoying the paddling.

So verbringe ich eine weitere Stunde auf dem „seeähnlichen“ Wasser. Keine Wellen weit und breit. Ich genieße es wirklich.

The is my type of beach life. Being active but relaxing at the same time. And that is why we decided to extend our stay at Sairee Cottage instead of moving to somewhere else. =)

So gefällt mir das Strandleben. Aktiv sein und dennoch entspannen. Deshalb haben wir uns entschlossen hier noch ein paar Tage zu bleiben anstatt woanders hin umzuziehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s