Barfuß durch die Pfützen springen

Ich glaube das ist auch das erste Mal, dass ich mich mehr als Zak gefreut habe auf den Spaziergang. Natürlich machen mir Strandspaziergänge immer Spaß. Aber ich springe nicht auf allen Vieren im Kreis, beiße in die Hundeleine und schleudere sie links und rechts und mache währenddessen einen Rückwärtssalto. So ungefähr sieht es normalerweise aus, wenn ich Zak frage ob er an Strand spazieren gehen will. Heute war das eher ein verwirrter Blick „Hallo siehst du nicht, es regnet draußen!“ Genau deshalb. Endlich Regen! Also gut, Zak hat nachgegeben, die Hundeleine in Mund genommen und ist losgelaufen.

image

Ich hinterher. Barfuß. Damit ich auch in jede einzelne Pfütze springen kann.

image

Ich sehe gar nicht die komischen Blicke von Einheimischen und Touristen die im Auto vorbeifahren oder unter dem Regenschirm hervorschauen. Interessiert mich nicht. Bin damit beschäftigt jede Pfütze zu treffen. Und ab und an aufs Meer herauszuschauen. Ist schon toll am Meer zu wohnen. Auch in diesem Wetter. Da sieht das Meer mächtig aus. So aufgebraust.

image

Mit Zak und den Wellen spielen. Das Wasser ist gar nicht soo kalt.

image

So wie wir bei der Jetty ankommen macht Zak eine Kurve. Angeblich laufen wir nicht mehr weiter. Es hat wieder stärker angefangen zu regnen. Wir laufen die Palmenallee Richtung Strand Hotel als ich über dieses Tier stolpere. Eine Weinbergschnecke. Wusste gar nicht, dass es die hier gibt.

image

Zak zieht noch 2 Abkürzungen ein und schon sind wir wieder daheim.

image

Was für ein verrückter Tag es doch war. Gestern Nachmittag hat es eigentlich schon angefangen. Donner. Blitze weit am Horizont. Einige Regentropfen. Mehr Gewittergrollen. Zak hat mir schnell zu verstehen gegeben, dass er heute nicht alleine schläft. Habe ihm ein paar Decken auf den Boden neben mir gelegt. Akzeptiert. Um 2 Uhr nachts hat der Regen aber dann richtig eingesetzt. Selbstverständlich wache ich davon aus. Ich bin früher schon immer aufgewacht, wenn es angefangen hat zu regnen. Und jetzt erst recht. Zak hat auch den Kopf gehoben. Kennt das Geräusch nicht.

image

Auch am Morgen nieselt es noch leicht. Aber dennoch starte ich den Tag ganz normal. Keiner der Jungs beklagt sich arbeiten zu müssen. Für mich keine Frage. Auf nassem Sand kann man problemlos fahren. Fühlt sich dann noch ähnlicher an wie Schnee. Ich fahre los die Kunden abzuholen. Es fängt wieder an zu tropfen. Richtung Dünen sieht der Himmel schwarz aus. Aber es hat dieses Jahr schon so viel geregnet, da kann nichts mehr kommen. Denkst du. Als ich die letzten Touristen ins Auto stopfe schüttet es aus allen Eimern. Ganz erstaunt bin ich, dass niemand abgesprungen ist und meinte in diesem Wetter nicht fahren zu wollen. Jetzt fahre ich Richtung Düne. Scheibenwischer auf der schnellsten Stufe. Es gießt auf uns herunter. Während ich durch den Regen fahre frage ich mich. Was machst du eigentlich? Es gießt aus allen Eimern und du willst einen Sandboarding Trip halten? Deine Chefin hätte ihn abgesagt. Im Ernst jetzt. Das ist verrückt. Aber jetzt habe ich schon alle im Auto also fahren wir jetzt zur Düne. Und wie wir dort ankommen lässt der Regen nach. Hört auf. Voll motiviert stehen sie alle um mich herum. Keiner meckert. Keiner beklagt sich. Niemand beschwert sich dass er kalt oder nass ist. Los geht’s. Und so wie wir dem Wetter trotzen, gibt der Regen auf. Es wird zwar ab und an unheimlich dunkel, aber wir bekommen keine Tropfen mehr ab. Erst als wir alles in den Autos verstaut haben und wieder auf dem Heimweg sind fängt es wieder an. In strömen zu regnen. Unglaublich. Herrliches Wetter. Und herrliche Gruppe, die wir heute hatten. Wir hatten richtig Spaß zusammen.

image

Den gesamten Nachmittag regnet es durch. Die halbe Stadt steht selbstverständlich unter Wasser. Die Straßen kaum noch befahrbar. So sieht es aus wenn man in einer Wüstenstadt lebt die in wenigen Stunden fast den doppelten Jahresniederschlag erhält.


Ein Gedanke zu “Barfuß durch die Pfützen springen

  1. Wow: Great,,, There are sounds that delight when it rains to smell the rain singing, there are very few and there are sounds that say I get really wet. You’re a LOT!!!!! The first are healthy people!!! My words!!! Best wishes!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s