It’s time to travel again

I am sure my backpack felt ignored for the past 2 years. Not that I didn’t travel. But it wasn’t my backpacking type of travelling. It was either a flying home type of travelling whenever I flew back to Germany to visit family and friends and in that case the suitcase got pulled out. Or I was doing a roadtrip type of travelling whenever I went out with my friends to explore another part of Namibia. In that case the camping gear got packed, but again no backpack. My backpack was my home for about 7 months while travelling through several countries in Africa. I love my backpack. Not too big. Not too small and fits perfectly.

Ich bin mir sicher, dass sich mein Rucksack vernachlässigt fühlt. Nicht dass ich in den letzten 2 Jahren nicht gereist bin. Aber es war kein mit-dem-Rucksack-reisen. Entweder bin ich nach Hause geflogen um Freunde und Familie zu besuchen in welchem Fall mein Trolley herausgezogen wurde oder ich habe mit Freunden eine Tour durch Namibia gemacht in welchem Fall die Campingausrüstung benötigt wurde. Mein Rucksack hat mich durch etliche Länder in Afrika begleitet. War quasi mein zu Hause unterwegs. Alles was du brauchst ist in ihm. Treuer Begleiter. Deshalb bin ich umso aufgeregter ihn für meine nächste Reise entstauben zu dürfen.

image

My mom texted me every day last week asking me if I finished packing already. I think she was more excited about this trip I am doing than myself personally. But I only get excited once I sit in the airplane. That’s why I only started packing the night before my flight. Without any packing list. Just packing systematically.

Meine Mama hat mir fast täglich letzte Woche geschrieben ob ich denn schon gepackt hätte. Ich habe das Gefühl, dass sie mehr aufgeregt ist, als ich selbst. Ich spüre aber auch immer erst dann die Aufregung, wenn ich schon im Flugzeug sitze. Deshalb habe ich auch erst die Nacht vorher mit packen angefangen. Ohne Packliste. Systematisches Vorgehen.

image

Step one: my clothes
Underwear, 2 Bikins, 6 shirts, 2 short pants and a dress. That is enough to get through one week. But not too much, because I want to buy clothes in Thailand. Oh yes, did I mention I am going to Thailand? Well now you know. And yes you can’t really going shopping in Swakopmund. Or I can’t. Other people people bought me last year more shirts then I did for myself. That should change this year as soon as I am working my way through the streets of Bangkok. Or what do I know about Bangkok? Not much. But I’ll find out more.
And yes don’t forget that one long trousers and my favourite hoody. I will put it on for the flight, because that is probably when I will be the coldest for the next weeks. With my long term friends, my colourful sneakers. Mom wanted to throw them away on my last visit home. I almost started a fight. That are my best ones! Do you know where Ive been with them already? Or the only shoes I have. Because 90 percent of the time I walk barefoot. And if for any reason I can’t go barefoot I put these on. Dawie said I am not allowed to walk barefoot through Bangkok’s streets, so I packed my yellow flip flops in as well. But that is more than enough. Of shoes.
So here my clothes I put aside because I am wearing them right now on the flight.

Erster Schritt: meine Kleidung
Unterwäsche, 2 Bikins, 6 Tops, 2 kurze Hosen und ein Kleid. Fertig. Das ist genug um durch eine Woche zu gelangen. Aber nicht zu viel, weil ich ja Kleidung in Thailand kaufen will. Achso hatte ich schon erwähnt, dass ich nach Thailand fliege? Na, jetzt wisst ihr es. In Swakopmund kann man nicht wirklich shoppen gehen. Zumindest ich nicht. Im letzten Jahr haben mir Freu de mehr Shirts kauft als ich mir selbst. Aber das soll sich jetzt ändern sobald ich in Bangkoks Straßen bin. Aber was weiß ich schon über Bangkok? Nicht viel. Aber ich werde mehr darüber lernen.
Ach und ja, dann ist noch die eine lange Hose und mein Lieblingspulli. Die werde ich für den Flug anziehen, wahrscheinlich das einzige Mal, dass ich diese warme Kleidung tragen werde in den nächsten Wochen. Zusammen meinen Langzeitfreunden, den bunten Turnschuhen. Als ich das letzte Mal daheim war wollte meine Mama sie wegwerfen. Habe fast eine Szene geworfen. Das sind meine besten Schuhe! Weißt du wo die mich schon überall hin begleitet haben? Vielleicht auch die einzigen Schuhe, die ich besitze, weil 90 Prozent der Zeit laufe ich barfuß. Und sollte es einen Grund geben, dass ich nicht barfuß laufen kann, dann ziehe ich diese Schuhe an. Dawie meint ich darf in Bangkoks Straßen nicht barfuß laufen. Habe also noch meine gelben Flip flops eingepackt. Aber das reicht jetzt. An Schuhen.
Also hier die Kleidung für den Flug.

image

Next step: the first aid kit
From plasters and leucoplast over head ache pills and pills against stomach bugs to creams and my asthma spray. Everything goes into my little red Reiseapotheke. It’s been travelling with me since I was a teenager.
Toiletries are easy to pack. Tooth brush and tooth paste. Shampoo, Deo and don’t forget the hair brush. Orange bag check. Since they call me the sunscreen lady, I obviously pack a lot of it. Working in the desert most of my salary goes down for sunsreen. And after being in the sun I need to moisterise my dried out skin. A big bottle of after sun shouldn’t be missing. The last part of this category is mosquito repellent. A spray, a mosquito net and a mosquito coil for the nights outside. I always get eaten from these little annoying creatures, so protection is not avoidable.

Nächster Schritt: meine Reiseapotheke
Von Pflastern und Verbandszeug über Kopfschmerztabletten und Durchfalltabletten zu Cremes und meinem Asthma Spray. Alles geht in meine kleine rote Reiseapotheke. Die reist mit mir seit ich ein Teenager war.
Hygieneartikel sind schnell gepackt. Zahnbürste und -pasta, shampoo, Deo und vergiss die Haarbürste bloß nicht. Orangefarbener Kulturbeutel gepackt. Sonnencreme darf nicht fehlen. Jemand der wie ich täglich in der Wüstensonne arbeitet weiß die Wichtigkeit von Sonnenschutz. Das meiste meines Gehalts geht auf Sonnencreme drauf. Nicht ersetzbar. Und da meine Haut durch die Sonne so extrem austrocknet brauche ich After Lotion um Feuchtigkeit aufzutragen. Die große Flasche. Der letzte Teil dieser Kategorie ist Moskitoschutz. Moskitospray, Moskitonetz und Moskitospiralen für die Abende draußen. Da Moskitos mich selbst in der trockenen Wüste finden, darf das nicht fehlen für den Thailand Trip.

image

Two travel towels which take really not much space in my bag, but absorb the water very quick and dry even faster. And my Italian sarong which you can use for multiple occasions. Use it as a dress, a cover for your shoulders while visiting one of Thailand’s temples or simply as a beach towel. Blanket if you get cold? Yes, it should never miss.

Zwei Reisehandtücher, die wirklich kaum Platz im Rucksack nehmen, aber das Wasser sehr gut absorbieren und noch schneller trocknen. Und mein italienischer Sarong, der schon mal kräftiger im Farbton war aber in der Sonne ausgebleicht ist. Vielseitig einsetzbar. Als Kleid, Bedeckung für die Schultern während eines Tempelbesuchs oder einfach als Strandhandtuch. Dir ist kalt und du brauchst eine Decke? Ja, der Sarong ist immer einsetzbar.

image

A refillable water bottle I had to buy again because I lost mine on the last trip. And then a few things which a lot of people would leave behind, 2 cups, a plate, a very thin cutting board and a small tupperware. They all became useful to me before. As well as a small cloth and Rei in der Tube. Something to wash your clothes.
Why there are lying a pair of climbing shoes? Will come back to that one later on the trip.

Eine Wasserflasche musste ich mir kaufen, da ich meine auf dem letzten Trip verloren hatte. Und dann ein paar Dinge, die andere weglassen würden. 2 Becher, ein Teller, ein dünnes Schneidebrett und eine kleine Tupperdose. Die kamen mir schon das ein oder andere mal nützlich vor. Ein kleiner Lappen und Rei in der Tube. Erklärt sich von selbst.
Wieso dort ein Paar Kletterschuhe liegen? Dazu komme ich später während dem Trip.

image

Last step are my valuables. Passport, money, credit cards, phone and sunglasses. My Swiss knife I’ve used almost daily on my last backpacking trip. Just so handy. And then obviously my tablet, which I use to file my photos and write my blog articles on it. Very important right next to my camera bag. My Canon camera with 2 lenses and a small tripod. As a passionate photographer I don’t leave anywhere with my camera.

Der Letzte Schritt sind meine Wertsachen. Reisepass, Geldbeutel, Kreditkarten, Handy und meine Sonnenbrille. Mein Schweizer Taschenmesser habe ich fast täglich auf dem letzten Trip benutzt. Einfach immer einsetzbar. Natürlich mein Tablet mit dem ich alle Fotos speichere und meine Blogartikel schreibe. Sehr wichtig direkt neben meinem Kamerarucksack. Meine Canon Kamera mit 2 Objektiven und einem kleinen Stativ. Als Hobbyfotograph gehe ich nirgendwohin ohne meine Kamera.

image

I guess that’s it? I am ready to take off. Partly cloudy over Namibia’s capital Windhoek as we take off in an more empty plane than I ever had it. In the back of the plane are about 90 seats. There is one more guy sitting in this entire area beside Dawie and me. Perfect for the almost 10 hour flight to Doha. Everyone gets an entire row of seats to stretch out and sleep. But not that the front of the plane is any fuller. Incredible that they still fly this massive aircraft for 30 passengers on board? That’s how it feels at least…

Das wär’s dann auch. Ready for take off. Leicht bewölkt über Namibias Hauptstadt Windhoek. Das Flugzeug ist leerer als ich es je hatte. Im hinteren Bereich sind etwa 90 Sitzplätze und es sitzt nur eine weitere Person in diesem Bereich abgesehen von uns beiden. Nicht, dass der vordere Teil merklich voller wäre. Unglaublich, dass dieses riesen Flugzeug mit nur 30 Passagieren abhebt. Zumindest fühlt es sich nicht nach mehr an.

image

We’re less than an hour away from Bangkok. Somewhere along the way we lost about 5 hours. We slept a bit through the night even though this plane was packed. And it’s a big one. It has two decks. But not a single seat is empty.
I can see land. Guess it is getting serious now. It looks quite green down there. I see some riverbeds. With water in them. Looks so unreal to me. No idea what to expect after landing. It’s the first time both of put a foot down on the Asian continent…

Wir sind weniger als eine Stunde entfernt von Bangkok. Unterwegs haben wir irgendwo 5 Stunden verloren. Wir haben trotz des vollen Flugzeugs etwas schlafen können. Dieser Flieger ist voll voll. Und es ist ein großer. Mit Doppeldeck. Aber kein freier Sitzplatz.
Ich kann Land sehen. Es sieht recht grün aus. Ich sehe Flussbetten. Gefüllt mit Wasser. Sieht für mich so unwirklich aus. Keine Ahnung was mich nach der Landung erwartet. Es ist für uns beide das erste Mal, dass wir Fuß auf den asiatischen Kontinent setzen…

image


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s