Thunder, lightning and rain – the first rain for the season!

Ich liege im Bett und höre ihn. Den Regen. Auf dem Dach. Er hört sich wunderbar an. Und dieser Duft dazu. Unbeschreiblich schön. Seit Stunden hören wir das Donnergrollen. Sehen die Blitze. Am Horizont und direkt über uns. Und jetzt auch den Regen. Fühlen ihn.

I lie in bed and hear it. The rain. On the roof. Sounds amazing. And this smell. Love it. Since hours we can hear the thunder. See the lightening. At the horizon and right above us. And now the rain. We feel it.

image

Lass uns von vorne beginnen. Heute morgen werden wir von Marianne wie abgemacht um 9 Uhr abgeholt. Zum Farmhaus gebracht. Peter hat schon längst die Vorderreifen wieder aufgepumpt. Und nachdem meine Mama ihre 75 Fragen losgeworden ist und 76 Antworten erhalten hat, können wir wieder weiterfahren. Richtung Westen. Next stop: Quiver tree Forest.

Let’s start from the beginning. This morning Marianne fetches us and drives to the farmhouse. Peter had pumped up our tyres again. And after mom got rid of her 75 questions and got 76 answers from Marianne, we can finally hit the road again. Towards west. Next stop: quiver tree forest.

image

Zunächst kommt wir an Webernesten vorbei. Die Vögel haben diese Nester auf alten Strommasten gebaut. Auf jedem einzigen ist ein massives Nest.

First we pass by a few weaver nests. Which they build on top of old power poles. On every single of them is a huge weaver nest.

image

Unser erster Halt ist dann der Giant’s Playground. Riesige Felsen die von Gotteshand aufeinander gestapelt wurden. Oder so ähnlich…

First stop is the Giant’s Playground. Massive boulders which got put on top of each other from God’s hands. Or something like that…

image

Ich gehe ins Detail. Auf der Suche nach jedem kleinsten Zeichen auf Leben.

I go into the detail. To find the smallest signs of life.

image

Das gefällt mir einfach. Die Fotografie.

Love it. Photography.

image

Hier sind auch schon die ersten Köcherbäume zu entdecken. Interessante Bäume.

We spot the first quiver trees. Interesting trees.

image

Ein Chamäleon posiert für uns auf einem Stein. Danach geht es weiter zum Campingplatz.

A chameleon is posing on the rock.

image

Wir übernachten heute in einem Iglu. Ein Iglu der anderen Art. Als schlicht und einfach im Reiseführer beschrieben, aber voll ausgestattet auf allen Ebenen.

Tonight we stay in an igloo. A different igloo. Described as plain and simple in the tourist guide, but fully equipped on all levels.

image

Der Pool gleich neben an. Ganz für uns allein. Denn außer uns ist niemand auf dem Grundstück.

The swimming pool right next to us. Because beside us there is no one on this campsite.

image

Mama schafft es fast ins Wasser. Nur das Fernrohr kann sie nicht loslassen. Die Vögel faszinieren sie einfach. Vor allem der Maskenweber, der dabei ist sein Nest zu bauen. Der gefällt sogar mir. Hat ein wunderschönes gelbes Federkleid.

Mom almost makes it into the water. Just can’t let go of her binoculars. She is just so fascinated from the birds. Especially from the mask weaver who is busy building a nest. Even I like that bird. Love the yellow feathering.

image

Aber mehr kann ich mich nicht dafür interessieren. Ich genieße das angenehme Wetter. Die ersten Wolken ziehen auf. Kreischend rote Libellen fliegen um den Pool.

But that’s about it. Can’t get excited about birds. I enjoy the pleasant weather. The first clouds appear. Shiny red dragonflies cruise around the swimming pool.

image

Habe auch einen Freund gefunden. Einen der vielen Hunde hier im Camp. Während er aus dem Pool trinkt, nippe ich an meinem Gin&Tonic.

I found as well a friend. On of the dogs in the camp. While he’s drinking out of the pool, I enjoy my gin&tonic.

image

Etwas später machen wir uns auf den Weg zum Köcherbaumwald. Zu Fuß zu erreichen aus unserem Camp.

A little bit later we head to the quiver tree forest. We get there by foot.

image

Es ist echt interessante Bäume. Sie sehen einfach so anders aus. An die Trockenheit angepasste Bäume.

Very interesting trees. They just look so different. Adapted to the dry area.

image

Selbst in den Kronen dieser Bäume sind Vögel unterwegs. Fast verliere ich Mama in diesem Irrgarten von Bäumen.

Even these trees are filled with birds. Almost lost mom in this labyrinth of trees.

image

Aber auch die Klippschliefer entdecken wir. Es Hunderte in diesen Felsformationen. Aber sie können auch auf die Bäume klettern und bedienen sich von den saftig frischen Blättern.

We spot some rock dassies. Actually hundreds of them are between the rocks. But they can even climb the trees and feed from the fresh green leaves.

image

Wieder zurück im Camp sitzen wir entspannt auf der Terrasse unseren Iglus. Ich entdecke hinter dem Zaun ein Warzenschwein. Kurz darauf Mama da ist ein Gepard. Nie im Leben antwortet sie. Wir laufen hin und tatsächlich. Zwei Geparden hinter einem Zaun. Ich wusste, dass sie hier auch Geparden haben, aber hatte es nicht erwartet direkt einen aus dem Camp zu sehen. Sie werden unruhig. Fangen an zu meckern. Es wird wohl bald Essenszeit sein. Zwei andere Pärchen kommen kurz vorbei, machen ein paar Fotos und verschwinden wieder. Als der Arbeiter kommt um die beiden zu füttern, sind wir allein. Genießen die Szene. Hätte nie gedacht, dass Cheetah feeding so interessant sein könnte. Selbst in Gefangenschaft kann man die Rivalität zwischen den beiden erkennen. Und so wie sie satt sind, verschwinden sie wieder. Ist ja ein riesiges Territoir das sie haben. Und jetzt kommen die Vögel dran. Picken die Fleischreste auf.

Back in the camp we’re sitting on our terrace when I spot the warthog behind the fence. Mom there’s a cheetah. Never. We walk to the fence. And there they are. Two cheetahs. I knew they had cheetahs in conservation here, but didn’t expect me spotting them from the camp. The cheetahs get nervous. Make noise. Guess it’s feeding time. Two couple walk by, take pictures and leave again. When the worker arrives to feed the cheetahs it’s just us behind the fence. Wouldn’t have thought that it would be so interesting watching cheetahs feeding. But it is. The competition between the two. Interesting. But the moment they are full, they left. Big territory they have here. And now it’s time for the birds. Pick up the last pieces of meat.

image

Nach dem Abendessen fängt das Blitzen am Horizont wieder an. Die dritte Nacht in Folge jetzt. Wunderschöne Wolkenformationen im Sonnenuntergang.

Just after dinner the lightening starts again on the horizon. The third night in a row. Beautiful clouds in the sunset.

image

Wir können den Regen sehen. Fern am Horizont. Dennoch scheint er unerreichbar weit weg zu sein.

We can see the rain. Far on the horizon. Seems to be unreachable.

image

Doch das Gewitter scheint näher zu kommen. Die Blitze werden häufiger und das Donnergrollen lauter. Der Wind wird immer stärker. Die ersten Regentropfen fallen vom Himmel. Herrlich. Ich liege auf der Wand des Iglus und spüre die Wassertropfen auf meiner Haut.

But the storm comes closer. The lightening doesn’t stop and thunder gets louder. The wind stronger. The first rain drops are falling from the sky. Amazing. L lie on the wall of the igloo and feel the rain dropping on my skin.

image

Was für ein tolles Gefühl. Und dieser Geruch. Unbeschreiblich. Es gießt mittlerweile wie aus vollen Eimern. Das Geräusch des fallenden Regens. Es hört nicht auf. Mit diesem Geräusch schlafe ich später im Iglu ein.

What an amazing feeling. And this smell. Indescribable. The pours down in the meantime. The sound of the rain. It doesn’t stop. That’s the sound I fall asleep to…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s