Tag 3: Von Mount Etjo nach Waterberg

Mit dem Sonnenaufgang wird man wach wenn man draußen schläft. Aber das bringt uns dennoch in keine Eile. Erst genießen wir die heiße Dusche und frühstücken in Ruhe. Ein paar Vögel schauen auch vorbei während ein Ochse gemütlich durch das Gebüsch streift.

You wake up with the sunrise if you sleep outside. But that still doesn’t rush us. We enjoy first the hot shower and the breakfast. Some birds are joining us and an ox walks past our camp.

image

Danach wird alles wieder eingepackt. Mittlerweile haben wir ein System beim Packen, so dass alles ins Auto passt und wir nur 10 Minuten dafür brauchen.

And then it’s time to pack up again. In the meantime we have a good packing system so that we only need about 10 minutes to fill the car.

image

Wir machen uns auf den Weg zur Lodge, um für die Nacht auf dem Campingplatz vorbeizukommen und scheinen zum richtigen Zeitpunkt da zu sein.

Wir drive again to the lodge to pay for the campsite and it looks like we arrive in the right time.

image

Feeding time. Weil die Trockenzeit recht harsch für die Tiere wird, wird ein Haufen Heu neben das Wasserloch geworfen. Und da sind sie. Elefanten, Wasserböcke, Springböcke und sogar ein Nashorn kommt vorbei. Game drive check. Wofür sollen wir in Nationalpark fahren, wir haben auch so schon alle Tiere gesehen.

It’s feeding time. Because of the dry season they feed the animals on the farm. And there they are. Elephants, waterbocks, springbokies and even a rhino joins the group.
Game drive check!
Why should we drive into a National Parc if we could see all the animals just like that.

image

Die Elefanten wirken mächtig neben den zierlichen Springböcken.

The elephants seems massive next to the springbokies.

image

Mama Elefant bekommt nicht genug auf einmal in Mund. Der Mund ist noch voll und schon schaufelt sie mehr vom Boden mit ihrem Rüssel.

And mommy elephant doesn’t get enough into her mouth.

image

Selbst dem sonst so massigen Nashorn sieht man die Trockenzeit an. Die Rippen stehen hervor.

Even the normally fat rhino looks thin. The dry season shows its ribs.

image

Heute haben wir nur eine kurze Fahrt. Es geht zum Waterberg. Dort ist der Plan etwas wandern zu gehen. Das Waterberg Hochplateau soll recht schön sein.

We have only a short drive today. We’re going to Waterberg. The plan is to hike there a little bit.

image

Wir Schlager unser Lager auf. In einer Ecke des Campingplatzes. Weit weg von allen anderen und mit Blick auf den Waterberg.

We choose a camp far away from the others and with a good view to the Waterberg.

image

Tiere kreuzen unser Reich. Warzenschweine, Perlhühner, Damara Dikdiks (Bild oben) sowie etliche Mangusten (Bild unten).

A lot of animals are crossing our camp. Guinea fowls, Damara dikdiks and some mangooses.

image

Wir erfahren, dass keine Wanderungen auf den Waterberg erlaubt sind. Wegen Wilderei mussten sie gesperrt werden. Man kann nur Game drives buchen. Oben auf dem Plateau gibt es eine große Anzahl Nashörner. Wir können es nicht glauben, dass wir dort nicht hinauf dürfen. Schließlich war das der Grund wieso wir hergekommen sind. Es ist traurig, dass Wanderwege gesperrt werden müssen. Wegen Wilderei. Die Dame an der Rezeption fügt hinzu, dass man bestraft wird, wenn man dort oben erwischt wird. 5000 N$ sowie eine Gefängnisstrafe. Wir sind ja nicht diejenigen, die sich immer an die Regeln halten, aber diese Strafe schreckt auch uns ab. Etwas enttäuscht bauen wir unser Nachtlager auf. Das erste Mal wird ein Zelt aufgebaut. Angeblich gibt es hier viele Paviane. Also gut. Zelt aufgebaut. Feuer an. Und da sind wir in unserem kleinen Camp am Waterberg.

At the reception they tell us that noone is allowed to hike up Waterberg. Because of a lot of troubles with poachers they had to close down all the hiking trails to be able to protect the wildlife on top of the Waterberg. I can’t believe it. It’s so sad, that they have to do that step. If they catch you on top of the Waterberg you will get a fine of 5000N $ and go to prison. We’re normally not the people who follow all the rules, but this fine discourages even us. That’s why we built up our camp now. A bit disappointed. Yes we put the tents up for the first time. Apparently the baboons can get quiet aggressive here.

image

Heute wird ein Eintopf gekocht. Die anderen meinten sie können nicht jeden Abend Fleisch grillen. Ich verstehe das Problem nicht. Wie auch immer. Dawie kocht heute einen Eintopf mit ganz viel Gemüse.

Today Dawie is making a stew. The others decided that we can’t eat meat every night. I don’t get the problem.

image

Die anderen schlagen die Karte auf und suchen einen Platz für morgen. Schließlich müssen wir hier nicht länger bleiben, wenn wir hier nicht wandern können.

And then we check the map where to go tomorrow, because there is no reason to stay here longer if we can’t hike here.

image

Heute gibt es fine dining. Mit Teller, Besteck und einer Flasche Wein.

Today we’re doing fine dining. With dishes and a bottle of wine.

image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s