Parlez vous français?

Anne, I’m flying to Cape town tomorrow!
Ja, den Satz bekomme ich Freitagmorgen von meiner Chefin zu hören. Spontantrip. Ah and here is the phone! Ich starre sie entgeistert an. Und das Geschäftshandy. Aber sie tut so als wäre es das normalste der Welt. Dass ich alles lenken und organisieren tu. Selbstverständlich. Ist es doch auch. Jetzt schon das dritte Mal. Beim ersten Mal war ich für 18 Tage für das gesamte Unternehmen verantwortlich. Beim zweiten Mal 21 Tage. Und jetzt soll ich mich nicht so anstellen wegen den paar Tagen. Ist ja ein Klacks für mich. Selbstverständlich. Hier ist eh alles selbstverständlich geworden. Dass ich für sämtliche Freunde auf Haus und Tiere aufpassen muss. Apropos wo schlafe ich jetzt? Eigentlich muss ich immer noch auf Des‘ Wohnung aufpassen und ihre 5 Katzen füttern. Jetzt auch noch Zak und Pita, die beiden Tiere von meiner Chefin. Aber das ist mein Problem. Vielleicht schlafe ich heute einfach in meiner eigenen Wohnung. So zur Abwechslung mal. Wenn ich überhaupt noch den Weg dorthin finde.

image

Aber zurück zum Thema. Samstag morgen steigt Beth, meine Chefin, in den Flieger Richtung Südafrika während ich den ersten Trip organisiere. Wollte nicht ich eigentlich bald nach Südafrika reisen und die Ecken Kapstadts erkunden, die ich beim letzten Mal übersehen habe? Ja so ändern sich Pläne. Wie auch immer. Es ist Samstag und Zeit zu arbeiten.
Welcome to our office! „Anne, you can do the briefing in german, all of your clients are german!“ Seriously? But I don’t feel like it…
Do you prefer to have the briefing in german? -Jaa!
Na gut. Also noch einmal von vorne. -Du kannst ja wirklich deutsch!
Ja, neben einigen anderen Dingen kann ich auch deutsch. Gut erkannt.
Während sich meine beiden Angestellten um die 4 lie down Boarder kümmern, bringe ich Eva das stand up boarding bei. Aber ich muss heute noch eine andere Entscheidung treffen. Welche Linie nehmen wir für Dizzy, unsere Hochgeschwindigkeitsstrecke auf den lie down Brettern? Wir haben in den letzten beiden Wochen eine neue Linie ausprobiert, die tatsächlich schneller ist. Allerdings gab es etliche Stürze in den letzten Tagen. Da ich aber jetzt die Chefin bin, muss ich entscheiden. Die Entscheidung muss fast jeden Tag gefällt werden, da die Düne sich fast täglich verändert. Sobald Eva unten an der Düne angekommen ist, schnappe ich mir also das Holzbrett und werfe mich auf der anderen Seite bäu chlings den Hang hinunter. Ellenbogen auf dem Brett. Zehen sachte in Sand drücken. Zak rennt bellend hinter mir her. Die fährt sich gut! Diese Linie gefällt mir. Schnell wieder hochlaufen und Eva mit neuen Anweisungen empfangen. Danach gleich noch einmal die Strecke liegend hinunter. Diesmal ohne Zehen im Sand. Aber mit Zak hinter mir. Ohne zu bremsen fliege ich über zwei Wellen. Dennoch eine gute Linie. Macht Spaß und sieht sicher aus. We will take this line later Steven!
Ja, der Trip geht zu Ende. In meiner Mittagspause zwischen dem Morgen und Nachmittagstrip gehe ich schnell in Des‘ Wohnung und packe all meine Sachen zusammen. Des kommt morgen zurück. Und zurück in die Werkstatt. Steven did you pack everything? Ja hat er. Vorbildlich. Aber moment. Keine Papiere zur Einverständniserklärung mehr in den Wägen. Seriously? Also gut, schnell Computer anwerfen, Passwort eingeben, Datei suchen und drucken. Selbstverständlich. Weißt du Beth, als du im Juni gegangen bist, hattest du alles vorbereitet. Hunderte von indemnity forms gedruckt. Tierfutter für einen Monat gekauft. Eine Tasche voll mit Wechselgeld dagelassen. Wachs und Getränke auf Reserve gekauft. Alle Kommissionszahlungen erledigt. Die Tabletten für den Hund halbiert. Und. Und. Und…
Beim zweiten Mal im August war kaum noch etwas vorbereitet. Ich musste Unterlagen drucken, im Metro Getränke kaufen und Wachs aus dem MegaSafe besorgen, Tierfutter bringen, der Sekretärin Geld für die Kommissionszahlungen geben und sogar Online Banking für das Unternehmen durchführen. Und auch diesmal ist nichts organisiert. So drucke ich jetzt schnell das Papier aus. Später erfahre ich dann, dass Mercha, die Dame im Office, 1500 Rand von mir braucht und der Herr, der unsere Boots repariert hat möchte auch sein Geld. Sonst noch was? Erst Mal ab zur Düne. Nachmittagstrip. Zwei Familie. Ein Tourguide bringt die eine direkt zur Düne. Verspätet. Deshalb fange ich mit der anderen schon Mal mit dem Briefing an. Deshalb und weil die kein englisch verstehen und ich mein französisch brauche. Französische Brocken wohl eher. Wobei Steven daneben steht und nur meint Your french is perfect!  Seriously? Wie kannst du so was beurteilen Steven? Du sprichst kein Wort französisch, aber beurteilst wie gut meine Grammatik ist. Läuft bei dir. Wieauchimmer. Ich laufe mit denen jetzt die Düne hoch und du wartest auf die anderen. Nachdem meine Gruppe die erste Abfahrt zweimal gemacht hat, erreicht Steven mit den anderen auch die Spitze. The other family is french as well! Non! Ce n’est pas possible! Aber gut, scheint wohl mein Tag zu sein. Erst die reine deutsche Gruppe am Morgen und jetzt zwei französische Familien am Nachmittag. Parlez vous français?  Weiß nicht. Ich sollte es zumindest. Ich versuche es auf jeden Fall. Nach dem zweiten Briefing auf französisch und einigen stockenden Konversationen meinen die beiden Familienväter, dass mein französisch très bien ist. Ja ich lasse ihnen ihren Glauben über mich. Eine Afrikaans Frau, die fließend englisch und sogar ein bisschen französisch spricht. Das ist unglaublich. Die brauchen nicht wissen von wo ich tatsächlich komme und mit wievielen französischen Familien ich zusammen gearbeitet habe, weil dann wüssten sie, dass mein Französisch viel besser sein muss. Aber so bewundern die mich und ich fühle mich nicht ganz so schlecht.
Das Telefon hat mal wieder ohne Pause geklingelt. Auch abends ala ich etwas Zeit mit meinen Freunden verbringe klingelt es wieder. Can I please book 3 people for tomorrow afternoon? Nein, keine zwei Tage mit Doppeltrips hintereinander. We start our afternoon trips only feom 4 people on. Aber die wollen unbedingt gehen. Und können an keinem anderen Tag. Na gut, ich nehme euch, aber ihr zahlt für 4! Yeah for aure. Thank you very much!
Puuh. Na dann Kraft tanken für einen weiteren kraftraubenden Tag!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Parlez vous français?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s