Nungwi (Sansibar) – weißer Sand & türkisfarbenes Wasser – 20. Februar

image
Der Sand ist weiß! Wirklich WEISS! Gaaaaanz weiß!!
Ich kann es noch kaum glauben. Aber doch, es ist wahr. Heute morgen habe ich Kyle aus Südkorea beim Frühstück im Guesthouse kennengelernt. Ich frage ihn wohin er als nächstes will.
„To Nungwi, today or tomorrow!“
Genau dort hin will ich heute fahren.
„Really? Can I join you?“ fragt er mich. Und so sind wir nach dem Frühstück, zusammengequetscht mit Einheimischen in einem Dalla-Dalla (Fortbewegungsmittel auf Sansibar, Foto folgt noch), nach Nungwi gefahren. Ein Einheimischer hat uns durch das Dorf bis in ein Hotel direkt am Strand geführt. Und an was für einem Strand. Unglaublich.
image
„It’s like heaven“ sagt Kyle, der schon um die halbe Welt gereist ist. In Südkorea gestartet ist er über Südostasien und Australien durch Indien und Nepal gereist und dann von Kapstadt bis Tansania (meine Route in umgekehrter Richtung). Später soll es weiter bis nach Äthiopien gehen. Danach kommt noch Marokko, vielleicht Ghana, nachdem er mit mir geredet hat und zum Schluss Südamerika.
Doch jetzt ist er erst Mal in Nungwi, im Norden Sansibars.
image
Der Meeresboden ist übersät von Seesternen in allen Größen, sowie Seeigeln und Muscheln.
image
Ein Fisch hat es auch an Land geschafft.
image
Diesen Tisch habe ich für unser Mittagessen auserkoren.
image
In einer Lagune konnten wir mit Schildkröten schwimmen. Außerdem gibt es ein Schildkrötenreservat, wo Schildkrötenbabys aufgezogen und anschließend im Meer freigelassen werden.
image
Sie waren überall. An den Beinen, meinen Armen, am Rücken. Ich konnte mich nicht im Wasser bewegen ohne eine von ihnen zu berühren. Oder eine von ihnen berührt mich. Gefressen haben sie mir aus der Hand.
image
Da heute der Tag war, an dem die Schildkröten auf einer Insel freigelassen werden, wurde im Dorf ein Fest gefeiert. Mit Musik, Tanz, bunten Kleidern und Kinder, die sich in die Wellen stürzen.
image
Sie sprangen. Sie schrien. Sie lachten.
image
Kyle ist dann mit ihnen in die Wellen gesprungen.
image
Die Mädchen waren etwas zögerlicher als die Jungen und haben ein Fangspiel am Ufer mit den Wellen gemacht.
image
Spaß hatten auch sie.
Etwas weiter stürzt sich eine andere Horde Kinder in die Fluten.
image
So langsam geht die Sonne unter.
image
Und das Meer erreicht seinen Höchststand. Die teuren Hotels der europäischen Urlauber sind von einer Mauer vor den Gezeiten geschützt.
image
image
image
image
Während die Sonne in den Ozean sinkt, schwimme ich heute ein letztes Mal in den Fluten.
image

Advertisements

4 Gedanken zu “Nungwi (Sansibar) – weißer Sand & türkisfarbenes Wasser – 20. Februar

  1. Hallo 🙂 Deine Bilder sind der Hammer. Wir gehen im Juli auch nach Sansibar. Wir würden auch zu dieser Lagune und mit Schildkröten schwimmen.
    Warst du auch in der „The Mnarani Marine Turtle Conservation Pond“?
    Also ist dort auch diese Lagune von deinen Bildern?
    Wie bist du dort hingekommen bzw wo hast du die Hin-&Rückfahrt/Ausflug gebucht?

    Vielen Dank für deine Antwort

    Gefällt mir

    1. Hey,
      Also ich bin zu Fuß aus Nungwi am Strand entlang gelaufen und kam dann bei der Lagune an. Ich bin mir nicht sicher über die Conservation Pond, aber von dieser Lagune aus wurden Ausflüge organisiert und ich vermute mal das ist es wovon du sprichst. Da kann ich dir dann kaum weiterhelfen, weil wie gesagt ich bin zu Fuß marschiert 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s